ARPKER WALDZWERGE

MENÜ

< Ein erlebnisreicher Tag
06.02.2018

Frostig und …

… hmmm, die Sonne scheint


Gleich morgens wird es deutlich: Keine Wolken am Himmel, alles ist eingefroren, UND die SSSONNE scheint!!! Auch wenn sie nicht sehr wärmt, so erhellt sie doch die Stimmung! Heute ist Elternfrühstück und zum Morgenkreis auf der Wiese bleiben heute auch einige Eltern. Die Stimmung ist blendend und zusammen singen wir den Boogie-Woogie als Rucki-Zucki, was allen sehr viel Spaß bereitet. Um die Sonne weiter zu genießen, stellen wir uns zum anschließenden Frühstück auch einige Bänke um. Hmmm, ist das angenehm, sich beim Essen die Sonne auf die Nase scheinen zu lassen!

Es ist frostig, da müsste es doch irgendwo auch etwas Zugefrorenes geben?! Die große Pfütze vor der Reithalle hatte doch auch Eis oben drauf. Rund um den Bauwagen ist es aber inzwischen doch recht trocken geworden. Und so überlegen wir, wo denn im Wald nasse Stellen zu finden sein könnten. … An den Bienenstöcken auf den nassen Wiesen vielleicht.

Und so machen wir uns nach dem Frühstück auf den Weg. Am Königsbaum versuchen sich einige Große daran, ihn zu erklimmen, um König zu werden. Doch der Frost macht ihnen einen Strich durch die Rechnung, denn dadurch ist auch der Stamm sehr eisig und glatt. Immer wieder rutschen sie ab. Das müssen wir wohl im Frühjahr wieder probieren!

Aber unser Ziel war ja auch noch mehr Eis zu finden. Auf der gegenüberliegenden Wegseite bleiben viele erst einmal in der „Kletterweide“ hängen. Andere müssen ganz dringend etwas sägen, hämmern, schnitzen und schälen! Nur ein Teil der Kinder schafft es, sich von diesen Verlockungen loszureißen und sich durchs Weidendickicht bis auf die Wiese durchzuschlagen. Uuuuuund? Ist es nass? Finden wir Eis??? Natürlich!!! Einige Platten werden geborgen und überleben sogar den Weg zum Bauwagen, um dort weiterverarbeitet zu werden.

Schon die ganze Zeit fragen sich einige Kinder, was denn wohl in der Tasche ist, die in unserem Kreis liegt. Zum Schlusskreis wird das Geheimnis gelüftet, denn dort ist das „Eis“ unser Thema. Viele Fragen beschäftigen uns. Wie entsteht es überhaupt? Und wie können wir uns denn unser Eis selber machen? … Alle helfen mit, die vorhandenen Eimer mit etwas Wasser zu füllen. Aber wo ist der beste Platz sie hinzustellen? Wo wird es denn am kältesten? Auf der Terrasse oder freier, in der Sonne oder im Schatten, … und so wandern alle Eimer auf die Werkbank. Perfekt! (Hoffentlich sieht das Wasser dies genauso!!!)

Eis zum Spielen – schön und gut! Nur was passiert denn wohl mit dem Traubensaft, wenn der über Nacht draußen bleibt??? So füllen wir uns gemeinsam die Eiswürfelformen mit dem Saft, verpacken sie dreckgeschützt in Gefrierbeutel und deponieren sie auch auf unserer Werkbank. Hoffentlich wird es heute Nacht auch ordentlich kalt, damit wir morgen etwas Eis zum Lutschen bekommen!!! Bei der Vorstellung läuft uns schon das Wasser im Munde zusammen…


mit freundlicher Unterstützung von weltweitesnetzwerk in Zusammenarbeit mit NetShot, Webdesign & TYPO3